Lesung

lesung-musik

Lesung & Musik – Liebe für alle!

Jeder Mensch hat die Sehnsucht danach, zu lieben und geliebt zu werden. Liebe ist das einzige das mehr wird, wenn man es teilt. Liebe gibt Kraft, sie erfüllt das Leben mit Sinn und ist das, was von uns bleibt, wenn wir gehen. Niemand wird uns fragen: warum warst du nicht öfter im Büro. Unsere letzte, wichtigste Frage wird sein: hast du geliebt und bist du geliebt worden?

In der musikalischen Lesung von Beatrice Reszat dreht sich alles um diese kraftvolle Himmelsmacht. Sie liest aus ihrem Buch „ So spricht die Liebe“. Ein spannendes Interview mit der Liebe, in dem die Liebe selbst wunderschöne und berührende Antworten gibt auf die Fragen des Lebens. Eine wunderbare Ergänzung dazu sind die Gedichte der Künstlerin aus ihrem zauberhaften und kostbaren Gedichtband „Sternenpflücker“.

Das Besondere an dieser Lesung ist: Beatrice Reszat singt ihre eigenen Songs und erzählt humorvoll von ihren persönlichen Erfahrungen als suchender und liebender Mensch in der glitzernden Medienwelt. Durch die Musik bekommen ihre weisen und poetischen Texte, die auch andere Interpreten wie z.B.Udo Lindenberg oder Peter Maffay sehr schätzen, noch eine Prise Sternenglanz dazu.

Diese Lesung mit Musik oder das Konzert mit Lesung ist eine kurzweilige und das Herz berührende Reise. Lachen und Melancholie, Verliebtheit und Abschied, Leben und Liebe…

Man geht mit dem Gefühl nach Hause, von der Liebe persönlich umarmt worden zu sein.

Presse:

Mit ihrer strahlenden Persönlichkeit wirkt sie authentisch, man glaubt ihr ihre Nähe zur Liebe. (Münchner Merkur)

Die charmante Sängerin, Schriftstellerin und Moderatorin nahm ihr Publikum mit auf eine heiter- nachdenkliche Sternenreise. Mit ihren eingestreuten Liedern, mal romantisch, mal augenzwinkernd und mit amüsanten Anekdoten verzauberte die musikalische Schriftstellerin ihr Publikum und bescherte ihm einen ebenso heiteren wie beschaulichen Abend. (Münchner Merkur)

Eine Lesung, die das Herz und nicht Verstand ansprach und vielleicht genau deswegen bei so manchem ein kleines Lächeln hervorzauberte. 
(Heidenheimer Zeitung)

b