Mein Leben

Life und in Farbe

Zuhause

… bin ich immer dort, wo meine Träume wohnen.

Momentan lebe ich in Norddeutschland, davor mein halbes Leben in Bayern am Starnberger See, den ich liebe und an dessen Ufer ich viele Songtexte geschrieben habe. Vor zwanzig Jahren habe ich eine vielversprechende Karriere als Moderatorin und Fernseh-Autorin von einem Tag auf den anderen hingeschmissen, weil ich mich selbst nicht mehr gespürt habe.

Ich fragte mich, wann ich das letzte Mal glücklich war und war erschrocken: ich konnte mich nicht mehr daran erinnern! Und so fing alles an.

Vita als PDF

Wer noch mehr über mein Leben wissen möchte …

Sterne! Seit immer und für immer

Das Meer

Eierlikörtorte

Meinen frechen Kater Toki

Das Leben

Musik, Musik, Musik

Viel Zeit für mich

Das Gefühl, einen Sinn zu haben

Austausch mit Menschen

Ganz viel Liebe

Das ich nie aufhöre, neugierig zu sein

Dass ich schreibe und Musik mache bis zu meinem letzten Tag

Dass ich immer das Kind in mir leben lasse

Dass wir unsere Heimat, die Erde, besser behandeln

Dass alle, die mein Buch gebrauchen können, es finden

Dass Du erkennst, wieviel Kraft wirklich in Dir steckt

Dass Du das lebst, was in Dir brennt, weshalb Du hier bist

Dass Du alles was Du tust mit Liebe erfüllst

Dass Du gesehen und geliebt wirst für das, was du bist

Dass du weißt, dass auch du ein wichtiger Teil des großen Ganzen bist

Mehr erfahren

Die Neuerfindung

Ich packte meine Katzen, meine Bücher und meine Träume ein und zog auf’s Land. Die erste Zeit saß ich vor der Tür, blickte auf einen riesigen, blühenden Jasminbusch, der einen betörenden Duft verströmte und merkte erst einmal so richtig, wie sehr ich mir selbst abhanden gekommen war. Ich war nicht mehr die tolle Glamourfrau, die auf alle Galas und events eingeladen war, die bei Thomas Gottschalk oder Günther Jauch zuhause am Esstisch saß. Ich war die, die nicht mehr wusste, wer sie war. Das ist in der Medienwelt nicht sexy! Keine einfache Zeit, denn es kamen auch eine ganze Menge Ängste hoch! Wenn man die Verliese öffnet, wo die weggesperrten Dämonen wohnen, gibt es eine große Party im Schattenreich!

 

Dann begann ich endlich zu schreiben.

 

Wie besessen brachte ich alles zu Papier, was aus dem dunklen Keller meines Herzens ans Licht kommen wollte. Geschichten, Gedichte, Songtexte, Drehbuch Ideen, Ideen für Bücher, so vieles hatte sich angesammelt über die Jahre. Dabei durchlief ich alle Stadien der Gefühlsachterbahn: Euphorie: wow, ich bin genial, Zweifel: das interessiert doch kein Schwein, Angst: das war alles ein Riesenfehler, Hoffnung: das wird schon, das wird schon, Depression: das hat alles keinen Sinn, mein Leben ist vorbei!

 

Dabei fing es eigentlich erst richtig an. Aber es dauerte eine Zeit und viele Blicke in den Seelenspiegel bis ich ein neues Selbstbewusstsein fand, das nicht mehr von der Anerkennung anderer abhängig war, oder davon, ob ich zu einer Welt gehörte, die von Oberflächlichkeit lebt. Und endlich stellte sich der Erfolg ein. Das war auch bitter nötig. Ja, ich gebe es zu, ich habe jeden Job gemacht, den ich kriegen konnte, weil mein Überleben auf der Kippe stand. Es gab Tage und vor allem Nächte, da dachte ich, ich hätte ein One way Ticket in die Hölle geköst. Lektionen in Demut kann ich nur sagen! Heute weiß ich, dass ich genau deshalb meine Erfahrungen weitergeben kann, weil die Menschen spüren: die weiß wovon sie spricht und die weiß auch, wie man da rauskommt!

 

Heute mache ich nichts mehr, was sich nicht richtig anfühlt.

 

Wenn man sich selber kennt, merkt man das ganz genau. Das möchte ich mir nicht mehr antun. Und dafür wäre ich auch bereit, vieles aufzugeben an Wohlstand, oder materiellen Dingen. Aber nicht mehr meine Freiheit, meine Integrität und meine Selbstachtung! Und vor allem meine Freude an allem, was ich tu. Das kann mir niemand bezahlen!

Finde deinen Weg

Mein Workshop für dich

Ich war im Himmel und am Boden zerstört, liebte Männer in Kanada, Kalifornien, Italien, Israel und auf Mauritius, wollte reich und berühmt sein, ins Kloster gehen, ans Meer ziehen, alles verkaufen, wollte sterben und wollte leben…

Ich bin durch so viele Phasen gegangen, dass ich vieles gut nachvollziehen kann, was Du durchmachst. Heute möchte ich nur noch eins: mich so lieben, wie ich bin und immer wissen, dass es eine wilde, schöne, manchmal anstrengende und herausfordernde Reise bleiben wird, dieses wunderbare Leben!